Leewelle am 16.08.00, erflogen im Raum nördlich Gandersheim und Alfeld
[Lothar Hielscher]

Dokumentinterne Links: 
Dokumentübergreifende Links:

Angegebenes Zeitsystem:..............................................UTC 
Angegebenes Höhensystem:..........................................QFE 
Datum des Fluges:........................................................16.8.2000 
Wellenstandort:.............................................................Ith/Alfeld 
Startzeit des Wellenfluges:.............................................11:00 
Landezeit des Wellenfluges:...........................................16:00 
Verwendeter Flugzeugtyp:.............................................LS8 
Angegebene Bodenwindrichtung:...................................SW 
Angegebene Bodenwindstärke:.....................................15 km/h 
Angegebene Höhenwindrichtung:...................................SW 
Angegebene Höhenwindstärke:......................................45 km/h 
Einstiegsort in die Welle:................................................vor der Wolke (luvseitig) 
Einstiegshöhe in die Welle:.............................................1300m 
Thermikhöhe vor Einstieg in die Welle:...........................1300 
Steigwerte in der Welle:.................................................1,5ms 
Maximalhöhe in der Welle (erflogene):............................3.000 m 

Start auf dem Segelfluggelände Steinberg/Wesseln bei Bad Salzdetfürth. Aufgrung einer Funkmeldung meines Vereinkameraden (hier über Derneburg ist laminares Steigen bis 1800m) habe ich in Seesen meinen Überlandflug abgebrochen und bin in Richtung Ith geflogen. Erste Wellenerscheinungen waren nördlich von Gandersheim. Steigen um l m/s bis auf 1.800m vor der Wolke. Weiterflug Richtung Erzhausen / Pumpspeicherwerk, Steigen auf 2100m - ebenfalls vor den Wolken. Daraufhin Weiterflug Richtung Alfeld, hier stand eine besonders große Wolke (Cumulus mit Lenti darüber). Am südlichen Stadtrand Alfelds Einstieg in die Welle bei 1800m vor der Wolke, laminares Steigen ca. 1-2m/s bis 3000m. Abbruch wegen ED-R9.

Hier erscheint  m.E. die Frage diskussionswürdig, ob die Wellen tatsächlich durch orographische oder vielleicht etwa durch konvektiv erzeugte Hindernisse ausgelöst wurden.


In der Welle über Grünenplan: Blickrichtung nach NW, die Ithwiesen sind in Bildmitte, links zu erkennen
(Foto: Lothar Hielscher)


In der Welle über Grünenplan (Foto: Lothar Hielscher)


In der Welle über Grünenplan (Foto: Lothar Hielscher)


In der Welle über Grünenplan (Foto: Lothar Hielscher)


In der Welle über Grünenplan (Foto: Lothar Hielscher)


In der Welle über Grünenplan (Foto: Lothar Hielscher)