Leewellen am Habichtswald, 19.01.99
[Jörg Dummann]

Dokumentinterne Links:
Dokumentübergreifende Links:  Wetterdaten


[Foto: Jörg Dummann]

Das Foto wurde am 19.1.99 gegen 16:15 (MEZ) von Kassel (Warteberg) aus in Richtung Osten aufgenommen. Der Ort im Vordergrund ist Fuldatal-Ihringshausen.
Leider gibt das Foto nur einen kleinen Teil des tatsächlichen optischen Eindrucks wieder

Von meiner Arbeitsstelle in der Nähe des Wilhelmshöher Bahnhofs aus war die ganze Zeit eine lehrbuchmäßig ausgebildete Bank von Rotorwolken mit Basis wohl deutlich unter 1000 m in geringer horizontaler Entfernung am Hang des Habichtswaldes zu erkennen. Die geringmächtigen, seitlich zusammenhängenden Cu bildeten sich im Süden (etwa Bereich Druseltalstraße / Steinbruch) und zogen dann hangparallel langsam in nördliche Richtung. Offenbar hatte der Wind eine leichte Südkomponente in Bezug zu der Hangnormalen.. Angesichts dieses Phänomens muß der Osthang des Habichtswaldes m.E. mit größter Wahrscheinlichkeit als (Mit-?) Auslöser der beobachteten Wellen betrachtet werden. (Leider keine Fotos)

Den ganzen Tag über standen zwei bis drei Züge von Lentis - offenbar ausgehend vom Habichtswald - stationär (siehe obiges Foto). Die Zuordnung der Wolkenformationen auf dem Foto fällt mir schwer, da ich sie selbst nicht aus dieser Perspektive gesehen habe. Die große Struktur in Bildmitte dürfte der Sekundär- oder gar schon Tertiärwelle entsprungen sein. Ein mutmaßlicher Primärwellenlenti wurde von mir kurz (weil arbeitend...) etwa über dem Bahnhof Wilhelmshöhe beobachtet.

In größerer Entfernung waren in alle Richtungen Ac lent zu beobachten, deren Zuordnung zu auslösenden Hindernissen aber nicht möglich war.

Hier wäre eine Auswertung - hoffentlich vorhandener - Aufnahmen von niedrigfliegenden Satelliten hilfreich. Eine Recherche bei DLR-ISIS steht noch aus.