Wellenflug im Raum Wesergebirge am 30.12.06
[Marco Klostermann, Porta Westfalica]

Dokumentinterne Links:  
Dokumentübergreifende Links:  Wetterinfo     Leewellenflüge am Harz vom 30.12.06
Downloads:  IGC-Datei von Marcos Flug 

Name: Marco Klostermann
Verein: Aero - Club Minden e.V.
-------------------
Datum: 30.12.06
Zeitbezugssystem:  UTC
Startzeit: 08:40
Landezeit: 09:30
Startort: Porta Westfalica (EDVY)
Höhenbezugssystem: QNH
Flugzeugtyp:       LS 4
-------------------
Bodenwindrichtung: 180-220°
Bodenwindstärke: 15-28kt
-------------------
Einstieg in die Welle: ca. 09:00
Einstieg aus:       Hangwindwind
Einstieg in Höhe: ca. 500m
Steigwerte: 3 m/s
Erreichte Höhe: leider nur 800m wegen Wolken/Regen
Ausdehnung des Steiggebietes: siehe unten
-------------------
Höhenwindrichtung:
Höhenwindstärke:
Temperaturangaben (Inversionen?):
-------------------
Freie Schilderung:
Schon am Morgen gegen 7:00 Uhr UTC konnte man vom Platz aus Richtung Osten einige schöne Wolken beobachten (siehe Fotos, leider schlechte Qualität da nur mit dem Handy aufgenommen). Nach dem Start um 8:40 UTC  flog ich zuerst im Hangwind am Wiehengebirge Richtung Westen, schon vor Lübbecke begann es leicht zu regnen, die angekündigte Front kam leider zu früh und auch zu schnell. Auf dem Flug Richtung Westen musste ich in ca. 500-600m einen Luvwinkel von bis zu 60° fliegen. Der Hangwind war sehr turbulent. Auf dem Rückweg drehte ich die LS 4 ca. auf Höhe der Wittekindsburg Richtung Süden in den Wind und flog ein Stück vor den Hang. Es stellte sich zwischen 500-600 m ein relativ ruhiges Steigen mit bis zu 3m/s ein. Ab 700 m erreichte ich eine Vg von 0 bis -10 km/h bei 120 km/h Ve. Der Kompaßkurs betrug ca. 220°, Kurs über Grund war ca. 350°. Leider musste ich in 800m abbrechen, die Wolken der Front machten ein weiteres Steigen unmöglich, wobei die Steigwerte immer noch gleichbleibend gut und ruhig waren. Ich flog ein Stück Richtung Osten und konnte die Höhe mit ausgefahrenen Klappen problemlos halten. Der Flug weiter zum Wesergebirge Richtung Schaumburg wäre ein sicherer Zielflug ohne Rückkehr gewesen. Es zog in der Richtung inzwischen auch der ersten Regen von Südwesten in das Gebiet und da die Front sehr schnell näherzog wäre der Flug auch nach kurzer Zeit im dortigen Wellengebiet ebenfalls beendet gewesen. Ich entschloss mich daher wieder in Porta zu landen. Eingeräumt haben wir dann im Regen.

Es war zwar kein wirklich interessanter Wellenflug für diese Seiten, aber alleine die Fotos vom Morgen zeigen deutlich was möglich gewesen wäre, wenn die Front etwas "Verspätung" gehabt hätte.
Schade, die Wolken im Osten (Schaumburg / Ith) sahen am Morgen vielversprechend aus.

 


Flugwege - Flughöhe farbcodiert

 


Flugweg - Steigen/Sinken farbcodiert 

 


Barogramm - Steigen/Sinken farbcodiert

 


Variogramm - Flughöhe  farbcodiert

 


Flugweg - 3D-Ansicht aus ENE Steigen/Sinken farbcodiert