Wellenflug vom 08.11.03 am Harz 
[Matthias Picht]

Dokumentinterne Links: 
Dokumentübergreifende Links:  Wetterinfo   Wellenflug vom 08.11.03 am Hohen Meissner   Wellenflüge vom 08.11.03 am Fichtelgebirge  Wellenflug vom 08.11.03 im Raum Porta Westfalica
Downloads: IGC-Datei von Matthias' Flug

Eigentlich sollte der Flug mit der DG 100 ( MP ) nur der Abnahmeflug für die Jahresnachprüfung werden. Nach dem Start konnte man aber schon eine Wolkenlücke und Rotorbewölkung über der Sösetalsperre erkennen. Der Schlepp verlief dann von Osterode kommend in das Sösetal. Aus Vorsicht ließ ich mich bis auf Höhe der Rotorbewölkung schleppen ( ca. 1200 m ). Danach konnte im freien Flug mit ca. 1,5 - 2 m/s vor der Wolke weitergestiegen werden. Die Rotorwolke lag auf der Westseite der Sösetalsperre ( Bild 1, Blickrichtung Nord ).

Die Wolke hatte eine Ausdehnung von Osterode bis Altenau. Am nördlichen Ende des Wolkenloches konnte man noch die Türme von Torfhaus erkennen, der Brocken war unter 8/8 ( Bild 2, Blickrichtung NO ).

Mit dem Wind in Richtung Bad Gandersheim waren noch mehrer Sekundärwellen durch die Rotorbewölkung sichtbar ( Bild 3, Blickrichtung SW ).

Die nächste Welle ging aber nicht mehr so hoch und brachte auch nur 0,5 - 1,0 m/s steigen. Der Wind kam erstaunlicherweise aus Ost bis NO mit 40 - 50 km/h ( ca. 30° schräg zum Hindernis ). Normalerweise steht die Ackerwelle bei Südost Wind ( wie am Sonntag sehr wahrscheinlich ). Es wurde eine Höhe von 3000 m erreicht, steigen dann noch 0,5 - 0,7 m/s. Beim Abstieg gab es noch einen phantastischen Sonnenuntergang ( Bild 4, Blickrichtung Süd ).


Barogramm des Fluges von Matthias'


Variogramm des Fluges von Matthias'


Flugweg


Flugweg (schwarz = Sinken; rot = Steigen)

Frequenz Aue/Hattorf 122,20 Mhz.