Leewellen-Flug vom 25.10.02 entlang des Wesergebirges
[Rolf Müller]

Dokumentinterne Links: 
Dokumentübergreifende Links:  Wetterdokumentation vom 25.10.02  Leewellen-Flug vom 25.10.02 am Harz
Downloads: 

Heute war an der Porta eine Super-Wellen-Wetterlage:
Etwa 10 Flugzeuge haben heute am Flugbetrieb teilgenommen, ich glaube, alle waren in irgendwelchen Wellen.

Hier meine eigenen Flugdaten.

Angegebenes Zeitsystem:......................................UTC
Angegebenes Höhensystem:..................................QFE bezogen auf Porta.
Datum des Fluges:................................................25.10.2002
Startflugplatz:....................................................... Porta Westfalica, Winde
Wellenstandort:.................................................... Mit kurzen Unterbrechungen ab Porta, Drachenburg bis Hessisch Oldendorf
Startzeit des Wellenfluges:.....................................10:03
Landezeit des Wellenfluges:...................................13:15
Typenklasse des verwendeten Segelflugzeuges:.......Standard
Verwendeter Flugzeugtyp:......................................ASW 24 (ohne GPS und Logger)
Angegebene Bodenwindrichtung:.......... ..................180°
Angegebene Bodenwindstärke:...............................15kts
Geschätze Höhenwindrichtung:.............................. 230°
Geschätzte Höhenwindstärke:................................40 kts
Einstiegsort in die Welle:...................................... Haupthang an der Porta, Denkmal oder bei anderen: Schaumburg, Burg.
Thermikhöhe vor Einstieg in die Welle:....................600 m (Thermik schwach, turbulente Luft)
Steigwerte in der Welle: ........................................1,5 m/s (maximal), meist um 0,7 m/s
Maximalhöhe in der Welle (erflogene):.....................2100 m
Seitliche Wellenausdehnung:.................................25 km (oder evtl. mehr, Lentis auch westlich der Porta)

Zum Flug selbst:
Auffällig war, dass schon im Vorfeld des Haupthanges Steigen war (Ausklinkhöhe Porta 320 m, Ankunft am Haupthang in 370 m). Turbulentes Steigen am Haupthang (2-3 m/s) ging in 600 - 700 m in laminares Steigen über. Am Haupthang zwischen Denkmal und "Drachenburg" erreichten alle etwa 1100 - 1200 m. Es gab immer wieder Lentis in etwa 900 - 1100 m. In 1100 m konnte man ohne Höhenverlust neben Lentis und tieferer konvektiver Bewölkung zur Schaumburg fliegen. Dort mussten wir aus 1600 m Höhe wegen eines Schauers gegen 11.00 Uhr UTC zur Porta zurückfliegen (ich hatte bei 160 km/h teilweise noch bis 0,5 m/s laminares Steigen. Danach bin ich zur Schaumburg zurückgeflogen (ebenfalls ohne Höhenverlust in 1100 m). Da zu der Zeit nur Wolken in etwa 800 m und über 3000 m waren, konnte ich dort auf über 2000 m steigen. In der Höhe war immer noch 0,5 m/s - 0,8 m/s Steigen, jedoch musste ich den Flug abbrechen, da die Wolkendecke in 800 - 1000 m "dicht zu machen" begann. Landung im leichten Regen, die Wolken machten auch nicht mehr auf.